Site Loader

Wusstet ihr, dass es Flughäfen gibt, die kleine Busrundfahrten auf dem Fluggelände anbieten? Ich jedenfalls nicht xD Doch heute konnte ich eines Besseren belehrt werden.

Ich befand mich am Züricher Flughafen mit einem Sozialpädagogen und weiteren Patienten aus der Reha – nicht um irgendwo hinzufliegen, sondern für einen Tagesausflug. Denn tatsächlich kann man hier Tickets für eine 75-minütige kommentierte Rundfahrt erwerben. Doch bevor es mit der Rundfahrt losging, gönnten wir uns erstmal ein Vesper auf der Zuschauerterrasse. Also wenn ihr in der Schweiz seid, solltet ihr auf jeden Fall euer eigenes Essen mitnehmen, sonst kann es ganz schnell teuer werden! Mit Brot, Wurst und Käse gewappnet, konnten wir von der Terrasse aus den Flugzeugen bei ihren Landungen und Abflügen beobachten bis es Zeit für die Busrundfahrt war.

Erstmal in den Bus kommen !

Als ich den Bus für die Rundfahrt sah, sah ich nur einen riesigen Reisebus mit normalem Einstieg vorne. Ihr wisst schon, diese Busse wo man vorne einsteigt und im Wagen nochmal einige Stufen hochsteigen muss. In dem Moment fragte ich mich natürlich, wie man als Rollstuhlfahrer da reinkommen sollte. Es dauerte nicht lange und der Busfahrer zauberte eine Rampe aus dem Heck des Busses hervor. Die Rampe war absolut kompakt „kleingefaltet“ und im Bus versteckt gewesen! Da war ich erstmal baff xD Andererseits machte es auch Sinn, denn irgendwie müssen Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer doch auch in den Bus kommen. Das verpixelte Bild war das Einzige von mir während der Benutzung des Rollstuhllifts, da ich aber sehr komisch reinschaue, musste ich es verpixeln >.<

Im Bus selbst, konnte man im Rollstuhl sitzen bleiben und wurde mitsamt dem Rollstuhl „angeschnallt“. Da ich jedoch umsetzen konnte, setzte ich mich auf den nächstbesten Platz und ließ meinen Elektrorollstuhl zurück, in die Obhut der Flughafenmitarbeiter. Und schon fuhr der Bus los und der Fahrer begann mit seiner Tour-Ansage in Deutsch – mit Schweizer Akzent … oder doch Dialekt? xD Naja, ich persönlich tat mich etwas schwer mit dem Verständnis, aber vielleicht ergeht es euch da besser. So fuhren wir an Werftanlagen, dem Werkhof, der Berufsfeuerwehr und dem Rettungsdienst vorbei. Der Bus hielt dann noch an einem Platz an, wo man aussteigen und noch näher die Starts und Landungen der Flugzeuge erleben konnte. Als Rollstuhlfahrer konnte ich jedoch nicht „aussteigen“, da das zu aufwendig wäre und zu viel Zeit in Anspruch genommen hätte. Naja, im Bus hat man ja weiterhin Flugzeuge landen und fliegen sehen können.

Irgendwann endete die Fahrt dann und wir befanden uns wieder auf der Zuschauerterrasse. Zeit für einen weiteren Snack xD Übrigens…ist euch schon mal aufgefallen, dass es in öffentlichen Gebäuden häufiger so weißen Striche auf dem Boden gibt? Ich habe mir nie Gedanken darübergemacht, aber Bernd, unser Sozialpädagoge erklärte uns, dass das für die Blinden gedacht ist. Eigentlich logisch, aber ich habe diese Streifen nie bewusst wahrgenommen. So kann man immer noch was Lernen xD Rundum kann ich sagen, dass der Züricher Flughafen bestens auf seine Besucher vorbereitet ist und dementsprechend absolut barrierefrei ist!

Dinge, die ich heute gelernt habe:

  1. Der Züricher Flughafen bietet Rundfahrten auf dem Gelände an
  2. Der Züricher Flughafen ist absolut barrierefrei
  3. Busse habe oft Rampen im „Inneren“ versteckt

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Related Posts More From Author

Über die Autorin

Über mich

Lifestyle Blogger

Hallöchen alle miteinander =) Mein Name ist Simone und ich heiße euch auf meinem Rollstuhl-Reise-Blog willkommen. Hier geht es um…

Archiv